Home | Kontakt | Impressum | Downloads | Sitemap

Sommerdisco 2016 | Tag der seelischen Gesundheit | Aktion Mensch spendet Fahrzeug | Unsere Kahnfahrt ... | Fahrradtour zur Sommerrodelbahn | Frühlingsfest mit Überraschung | Eine Seefahrt die ist lustig | Unser Sommerfest 2009 (unbenannt)
 

Sommerdisco 2016
 

Sommerfest 2016 [333 KB]
 

Seitenanfang
 
Tag der seelischen Gesundheit
 

Tag der seelischen Gesundheit 2015 [962 KB]
 

Seitenanfang
 
Aktion Mensch spendet Fahrzeug
 

für Ambulanten Fachdienst

Endlich ist es soweit. Die Mitarbeiter/innen des Ambulanten Fachdienstes können von Aktion Mensch ein Fahrzeug in Empfang nehmen. Aktion Mensch unterstützt damit Menschen mit psychischen Erkrankungen, die in ihren Wohnungen aufsuchende Hilfen zur Alltagsgestaltung benötigen.

Das Fahrzeug steht vor allem für die Bewältigung längerer Fahrstrecken zu den Klienten zur Verfügung. Auch konkrete Hilfen wie Arztbegleitung in Krisensituationen sowie Begleitung von Behördengängen oder Einkäufen vor allem für mobilitätseingeschränkte Klienten werden mit dem Fahrzeug möglich. Ebenso kann mit der Beteiligung an Freizeitaktivitäten die Teilhabe am öffentlichen und gesellschaftlichen Leben gefördert werden. Gerade bei Menschen mit psychischen Erkrankungen erleben wir die Vermeidung von Rückzug und Isolation immer wieder als wichtiges Ziel der Hilfen. So kann z.B. für Menschen, die Ängste haben, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, jetzt auch das neue Fahrzeug zum Einsatz kommen.

Ein herzliches Dankeschön an Aktion Mensch.

Gleichzeitig danken wir allen Unterstützern und Spendern, die den erforderlichen Eigenanteil des Trägers ermöglichten.
 

Seitenanfang
 
Unsere Kahnfahrt ...
 

... durch den immer aufs Neue wunderschönen Spreewald wie hier in Burg am Bootshaus Rhenus.



 

Das erste Mal nach schon vielen gemeinsamen Touren gab es einen heftigen Regenguss.
 

Jedoch das Aufspannen der Regenschutzplane
 

ist ein Ereignis für sich,
 

welches man einfach mal erlebt haben muss.
 

Neben Sonnenschein gab es dann auch noch leckeres Essen. Und alle sind sich einig - Nächstes Jahr gerne wieder!
 

Seitenanfang
 
Fahrradtour zur Sommerrodelbahn
 

Bei tollem Wetter entlang der Spree ging es über Wiesen und Felder bis nach Teichland zur Sommerrodelbahn.




 

Neben dem Rodelspaß gab es auch viel Interessantes zu erkunden und zu bestaunen.
Auf dem weitläufigen Gelände entstehen noch viele weitere Attraktionen.
Schon gut zu erkennen sind das Labyrinth und der 50 Meter hohe Aussichtsturm.
Das Wiederkommen lohnt sich auf jeden Fall.
 


 

Auf dem Rückweg machten wir Halt in Neuendorf am Bilderstall von Barbara Kraußer. Wir wurden von ihr und ihrem Mann mit Kaffee und Kuchen empfangen und sehr ausführlich durch die Ausstellung von Bildern, Keramik und Schmuck geführt.
 

Seitenanfang
 
Frühlingsfest mit Überraschungen
 

Frühlingsfest mit Überraschungen
 

Bekannt für die traditionellen Sommerfeste im Soziokulturellen Zentrum richteten die beiden Mitarbeiterinnen des Freizeitclubs – ganz unbehindert in diesem Jahr ein Frühlingsfest aus. Es musste bereits Ende Mai gefeiert werden, da durch den frühen Ferienbeginn, die anstehenden Ferienfahrten für Menschen mit Behinderungen, diverse Festaktivitäten in und um Cottbus keine Sommertermine recht passend waren. Aber seit Jahren ist es Brauch, dass auch der Mai voll Sonne ist. Und so war das Frühlingsfest ein Schönwetterfest in jeder Hinsicht. Weit über 100 Teilnehmer und Helfer erlebten ein buntes Angebot zum Mitmachen und Genießen, aber auch überraschende Abweichungen vom Gewohnten, vom Traditionellen. Zum einen luden die Akteure der künstlerischen Darbietungen nach ihren Auftritten zu Workshops ein, zum anderen blieb der Grill kalt und es lockte ein Suppenbuffet mit Köstlichkeiten.
 

Doch der Reihe nach: Eröffnet wurde das Fest mit Trommelklängen und Gesängen von der Gruppe „Homeless“. Die Rhythmen ließen keinen Zuschauer still sitzen. Einige wagten sich auf die Tanzfläche. Anschließend präsentierten sich die Tanzprofis der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen auf der Bühne. Sie zeigten ihr Können mit drei verschiedenen Tänzen.
Für beide Gruppen gab es viel Applaus und sofortige Nachfragen, wann endlich die angekündigten Workshops beginnen.
 

Doch vorher überraschte Kerstin Kircheis, MdL, unsere ehrenamtlichen Helfer. Stellvertretend für alle Helfer, ohne die viele Angebote des Freizeitclubs nicht stattfinden könnten, dankte Frau Kircheis unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Ursula Klaus für ihr wertvolles Engagement mit einem wunderschönen Blumenstrauß und einem Theatergutschein.
Danach begann im Soziokulturellen Zentrum ein reges Treiben. Viele fanden sich zum Trommel- oder zum Tanzworkshop ein. Mit anschließenden grandiosen Auftritten überraschten die Workshopteilnehmer alle anderen Zuschauer.
 

Des Weiteren wurden lustige Wettspiele ausgetragen. Das Bastelangebot verblüffte durch Einfachheit und tolle Effekte. Die Suppen wurden verkostet und die Köche höchst gelobt. Für kühle Getränke, bunte Cocktails, Fitness durch Tischtennis und Musik für jeden Geschmack sorgte unser Partner Sprungbrett e.V. Auch die Kooperation mit dem Soziokulturellen Zentrum geht neue Wege. Maren Kersten selbst unterstützte tatkräftig das Fest. Eine Gegenleistung durch den Freizeitclub wurde bereits vereinbart.
 

Neben den zahlreichen Aktivitäten gab es auch viele Gelegenheiten zum Verweilen und zu Gesprächen. Der idyllische Garten des Soziokulturellen Zentrums bot einen ruhigen, gemütlichen Rahmen für das schwungvolle Fest. Krönender Abschluss war das gemeinsame Tanzen der Anne-Marie-Polka. Der Beginn einer neuen Tradition im Freizeitclub?

Kathrin Machnow, Freizeitclub – ganz unbehindert
 

Seitenanfang
 
Eine Seefahrt die ist lustig
 

Eine Seefahrt die ist lustig...eine kleine Rückschau
 

Jetzt machen wir los! Eine Woche Ostsee – endlich mal raus. So dachten im Wonnemonat Mai 21 Reiselustige und Nesthäkchen Lilly, die sich darauf freuten, für 8 Tage dem Alltag zu entfliehen. Seit vielen Jahren organisiert die Kontakt- und Beratungsstelle (KBS) des Macht los e.V. Ferienmaßnahmen in alle möglichen Regionen Deutschlands. Auch Dänemark war schon dabei. Ziel in diesem Jahr war das Ostseebad Rerik, unweit der Stadtmauern Rostocks. Dort bezogen wir Quartier in den gemütlichen Häusern des AWO SANO Ferienparks
 

Die idyllische Lage zwischen Salzhaff und dem Meer war täglicher Ausgangspunkt für ausgiebige Spaziergänge und beutereiche Souvenirjagden. Ausgehungert und erschöpft von der Jagd fanden wir Stärkung in den zahlreichen Eiscafés und Fischrestaurants der Strandpromenade. Bei dem oft sehr böigen Wind musste man sein Essen schon fest im Griff haben, was nicht immer jedem gelang. Für unter EHEC Verdacht stehendem Salat keine Chance - er flog windgepeitscht vom Teller.
 

Doberan, Roststock und Lübeck. Ein Tag blieb ausschließlich dem Strand vorbehalten - und auch die Sonne meinte es gut mit uns. Es traute sich sogar der Eine oder Andere in das zu dieser Zeit noch sehr sehr kalte Wasser, welches selbst den Quallen noch zu frostig war. Und auch wenn es Petrus nicht immer gut mit uns meinte – fröhlich singend im Kremser kam keine Langeweile bei uns auf. Der Besuch der Fischräucherei mit anschließender Verkostung war ein toller Höhepunkt unserer Reise, bevor wir braun gebrannt, gut gesalzen und mit tollen Erlebnissen im Gepäck die Heimreise antreten mussten
 

Vertieft in die Rückschau mit Bildern von der rauschenden See, unseren Ausflügen und Sonnenuntergängen sind sich alle einig: Nächstes Jahr wieder!

K. Pfennig und S. Illmer
Kontakt- und Beratungsstelle

Die Ferienmaßnahme wurde unterstützt von "Aktion Mensch"
 

Seitenanfang
 
Unser Sommerfest 2009
 

Nunmehr schon traditionell lädt das Team des Psychosozialen Zentrums ein zur Begegnung von Betroffenen, Angehörigen und beruflich Tätigen im psychosozialen Versorgungsbereich in Cottbus und Umgebung.
In diesem Jahr stand das 10-jährige Bestehen der Wohnstätte im Mittelpunkt.

 

Es war ein rund um gelungenes Fest…

 

… mit vielen Gästen, toller Stimmung und nur ganz wenigen Regentropfen,
 

… mit musikalischen Geburtstagsgrüßen von den LosMachtos – der Musikgruppe des Tageszentrums,
 

… mit „Meuterei im Gemeinschaftsraum“ – das Team der Wohnstätte nimmt in dem eigens für das Fest inszenierten Sketsch das manchmal leidige Thema Sauberkeit mit viel Humor auf die Schippe,
 

… mit Geburtstagstorte &-kuchen,
 

… mit 10-jährigem Dienstjubiläum,
 

… mit vielen bunten Luftballons, die als ganz persönlicher Wünscheerfüller gemeinsam gen Himmel geschickt wurden,
 

… mit Spaß bei Show, Musik & Tanz,
 

… mit Spaß für Kinder,
 

… mit Herzhaftem vom Grill und

 

… mit stimmungsvollem Ausklang
 

unterm Regenbogen.
 

Seitenanfang
 

Druckbare Version